Studiengang Technische Kybernetik

Ablauf des Studiums

Einige der Besonderheiten des M.Sc. Technische Kybernetik im Vergleich zu anderen ingenieurwissenschaftlichen Master-Studiengängen sind:

  • eine tiefer gehende Ausbildung in Mathematik über das Niveau des Bachelors hinaus,
  • starke Vertiefung in den Systemwissenschaften,
  • sowie umfangreiche Wahlmöglichkeiten.

Die Lehrveranstaltungen des M.Sc. Technische Kybernetik lassen sich in die drei Bereiche SystemwissenschaftenMathematik und Spezialisierungs- und Wahlfächer einteilen. Hinzu kommen Praktika und die Masterarbeit. 

Das aktuelle Modulhandbuch findet sich Opens external link in new windowhier. Die MSc Prüfungsordnung (Stand: 24. August 2011) finden Sie Opens external link in new windowhier

Bitte beachten Sie, dass für Studierende mit Studienbeginn ab dem Wintersemester 2015/16 eine Initiates file downloadÄnderung der Prüfungsordnung greift. Durch diese Änderung wird das Pflichtmodul "Mathematische Methoden der Kybernetik" durch ein zweites Spezialisierungsfach im Umfang von 12 Leistungspunkten ersetzt, das aus dem Katalog der Opens internal link in current windowSpezialisierungsfächer gewählt werden kann.

Im Folgenden sind die einzelnen Veranstaltungen bei einem Studienbeginn im Wintersemester aufgeführt und erläutert (1 LP = Leistungspunkt entspricht 30 Zeitstunden realem Arbeitsaufwand). Ein Studienbeginn ist jedoch auch im Sommersemester möglich.

Systemwissenschaften

1. Sem

2. Sem

3. Sem

4. Sem

Konzepte der Regelungstechnik

6 LP

Dynamik verteiltparametrischer Systeme

6 LP

Advanced Control I-II

6 LP

6 LP

Modellierung II

6 LP

Systemanalyse II

6 LP

Die Schwerpunkte des Masterstudiengangs Technische Kybernetik liegen in den Bereichen Systemtheorie und -dynamik, Regelungstechnik und Mathematik. Dies spiegelt sich auch in den beiden einzigen verpflichtenden Modulen innerhalb des Curriculums wider. Im Modul "Konzepte der Regelungstechnik" werden weiterführende Konzepte der Regelungstechnik und moderne Methoden des Reglerentwurfs sowie mathematische Konzepte erlernt. In dem Modul "Dynamik verteiltparametrischer Systeme" erwerben die Studierenden Kenntnisse auf dem Gebiet der Systemdynamik für allgemeinere Systemklassen als im Bachelorstudiengang.

Den Schwerpunkten Systemtheorie, Systemdynamik und Regelungstechnik wird auch im Wahlpflichtbereich Rechnung getragen. So können die Studierenden in den Modulen "Advanced Control" und "Systemanalyse" aus einer Vielzahl an Spezialvorlesungen auswählen, die im direkten Bezug zur aktuellen Forschung stehen.

Zusätzlich zu den oben genannte Schwerpunkten wird mit der Modellierung auch ein zentraler Bereich für die Anwendung der erlernten Methoden abgedeckt und ein weiterer Aspekt der interdisziplinären Ausbildung des Bachelors Technische Kybernetik fortgeführt. Im Bereich der Modellierung wählen die Studierenden Vorlesungen aus einer Vielzahl von Bereichen im Umfang von 6 Leistungspunkten aus.

Weitere Informationen zum Bereich Systemwissenschaften finden Sie Opens internal link in current windowhier.

Mathematik

1. Sem

2. Sem

3. Sem

4. Sem

Mathematische Methoden der Kybernetik

6 LP

6 LP

Der Schwerpunkt Mathematik wird durch den Erwerb von 12 Leistungspunkten aus dem Angebot des Studienganges Mathematik abgedeckt. Diese starke Verankerung der Mathematik in einem Masterstudiengang der Ingenieurwissenschaften ist in Stuttgart einmalig.

 Für Studierende mit Studienbeginn ab dem Wintersemester 2015/16 greift hier die Initiates file downloadÄnderung der Prüfungsordnung. Dadurch wird das Pflichtmodul "Mathematische Methoden der Kybernetik" durch ein zweites Spezialisierungsfach im Umfang von 12 Leistungspunkten ersetzt, das aus dem Katalog der Opens internal link in current windowSpezialisierungsfächer gewählt werden kann. Die Möglichkeit im Rahmen dieses Spezialisierungsfachs "Mathematische Methoden der Kybernetik" zu wählen bleibt selbstverständlich bestehen.

Spezialisierungsfach und Wahlfach

1. Sem

2. Sem

3. Sem

4. Sem

Spezialisierungsfach

6 LP

6 LP

6 LP

Wahlfach

3 LP

6 LP

Die Kybernetik ist eine sehr interdisziplinäre Wissenschaft, die nicht auf ein Anwendungsgebiet beschränkt ist, sondern Einsatzmöglichkeiten in einer Vielzahl von verschiedensten Bereichen findet. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, werden innerhalb des Spezialisierungsfaches und des Wahlfaches den Studierenden eine große Anzahl an Wahlmöglichkeiten eröffnet. Somit gibt es insbesondere über die Spezialisierungsfächer eine Anknüpfung sowohl zu benachbarten Disziplinen wie dem Maschinenbau, der Mathematik, der Verfahrenstechnik, der Biologie wie auch zu anderen Disziplinen wie zum Beispiel den Wirtschaftswissenschaften und der Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie. Eine Liste der derzeit angebotenen Spezialisierungsfächer finden Sie Opens internal link in current windowhier.

Praktika und Masterarbeit

1. Sem

2. Sem

3. Sem

4. Sem

Projektarbeit Regelungstechnik

1,5 LP

1,5 LP

Industriepraktikum

12 LP

Masterarbeit

30 LP

Um der notwendigen und wichtigen Vermittlung von Schlüsselqualifikationen Rechnung zu tragen, wurde die Projektarbeit Regelungstechnik in das Curriculum mit aufgenommen. Hierbei werden die Studierenden in Kleingruppen eine praxisnahe Aufgabe in vorgegebener Zeit lösen. Dabei steht nicht nur die Anwendung theoretisch erworbener Fähigkeiten im Vordergrund, sondern gerade auch die strukturierte Vorgehensweise sowie die Planung und Verteilung von Aufgaben in einer Gruppe.

Der Praxisbezug des Faches und der erlernten Methoden wird durch das vorgeschriebene Industriepraktikum noch einmal verstärkt. 

Die Masterarbeit schließt das Studium ab.