Studiengang Technische Kybernetik

Stimmen von Ehemaligen

Christoph von Mühlendahl

Verantwortlich für Computer Aided Quality bei Behr GmbH & Co. KG

Christoph von Mühlendahl studierte von 1984 bis 1991 Technische Kybernetik mit Vertiefungsfach Wirtschaftskybernetik an der Universität Stuttgart. Anschließend arbeitete er als wissenschatlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Management Research der DITF Denkendorf, wo er über das Thema Qualitätsregelkreise promovierte. Nach seiner Promotion im Jahr 2000 wechselte er aus der Forschung zum Opens external link in new windowAutomobilzulieferer Behr in Stuttgart. Seit 2005 ist er dort weltweit verantwortlich für die Konzeption und Implementierung der IT Systeme für das Qualitätsmanagement. Über sein Studium sagt er: "Das Studium und die anschließende Arbeit in der industrienahen Forschung haben mir die Fähigkeit vermittelt, komplexe Zusammenhänge klar strukturiert analysieren zu können. Dies ist für mich eine ganz wesentliche Grundlage, um Geschäftprozesse und unterstützende Software so zu gestalten, dass über 25 Fertigungsstandorte in allen Weltregionen damit erfolgreich arbeiten können."

Dr. Heike Schönerstedt

Foto Dr. Heike Schöenerstedt

Verantwortlich für das Team Produktanalyse und Funktionale Sicherheit bei der Daimler AG

Heike Schönerstedt studierte von 1990 bis 1995 Technische Kybernetik an der Universität Stuttgart. In den darauf folgenden fünf Jahren war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut B für Mechanik und promovierte über örtliche verteilte Regelungen. Im Jahr 2000 trat sie in die Opens external link in new windowDaimler AG ein, wo sie unterschiedliche Positionen in der PKW-Entwicklung inne hatte, derzeit leitet sie das Team Produktanalyse und Funktionale Sicherheit. „Bei den vielfältigen Aufgaben von der Lenkungsentwicklung über die Fahrdynamik bis hin zu den Assistenzsystemen bin ich in meinem Berufsleben laufend mit regelungstechnischen Fragestellungen konfrontiert worden. Dabei ist es in erster Linie der im Studium so zentrale systemdynamische Ansatz, welcher einem immer wieder ein schnelles Verständnis unterschiedlichster Systeme verschafft, um deren Entwicklung schnell und erfolgreich voranzutreiben.“

Philipp Wolfrum

Verantwortlich für Systemidentifikation und adaptive Regelung bei Siemens Corporate Technology

Philipp Wolfrum studierte von 1998 bis 2004 Technische Kybernetik. Während seines Auslandsstudiums in Boston und der nachfolgenden Promotion in Frankfurt orientierte er sich in Richtung Künstliche Intelligenz und Neurowissenschaft und schrieb seine Dissertation über Objekterkennung im Gehirn. Seit 2009 arbeitet er bei Opens external link in new windowSiemens Corporate Technology und ist dort verantwortlich für Projekte in den Bereichen Systemidentifikation, Optimal Control und lernende Systeme. Über die Bedeutung seines Studiums sagt er: „Die Kenntnisse in Modellbildung und Regelungstechnik und der systemorientierte Ansatz der Kybernetik sind zentrale Grundlagen für meine Arbeit bei Corporate Technology.“

Roman Berner

Geschäftsführer der Roman Berner Industrieelektronik GmbH

Roman Berner studierte von 1981 bis 1988 Technische Kybernetik in Stuttgart. Danach war er 5 Jahre in der Elektronik-Entwicklung eines kleinen Unternehmens in Stuttgart und Friolzheim tätig, bevor er sich 1994 mit der Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterRoman Berner Industrieelektronik GmbH selbständig machte. Mittlerweile hat seine Firma 25 Mitarbeiter. Das Erfolgsgeheimnis findet man auf der Webseite der Firma beschrieben: "... Die Grundlage dafür bildet die Kybernetik, die Wissenschaft von der Struktur komplexer Systeme. Das hört sich sehr theoretisch an. rbi ist die praktische Antwort darauf. Unsere Stärke ist es, diese komplexen Systeme praxistauglich zu gestalten."

Mehr Informationen gibt es in einem Initiates file downloadArtikel ("Perlen Baden-Württembergs", Sonderausgabe 4A/2007).

John Hasenclever

Verantwortlich für Sicherheitstechnik bei der Dr.-Ing. h.c. F. Porsche AG

John Hasenclever erlangte sein Diplom in Technischer Kybernetik im Jahr 2000. Danach war er zunächst 6 Jahre Entwicklungsingenieur für Steer by Wire und elektrische Lenksysteme bei der ZF Lenksysteme GmbH. Seit Juli 2007 ist er verantwortlich für die Sicherheitstechnik bei der Dr.-Ing. h.c. F. Porsche AG. Über sein Studium sagt er rückblickend: "Die Technische Kybernetik hat mir die Fähigkeit verliehen, übder den Tellerrand klassischer Ingenieursdisziplinen zu blicken und mit Menschen unterschiedlichster technischer (und natürlich nicht-technischer) Ausbildung schnell und effektiv zu arbeiten."