Studiengang Technische Kybernetik
[zurück]

Wasseruhr des Ktesibios

Ktesibios lebte in der 1.Hälfte des 3.Jh. v.Chr. in Alexandria. Zeitgenossen von ihm waren unter anderem Euklid und Archimedes. Ursprünglich war er Barbier, arbeitete dann aber als Mechaniker für die Ptolemäer. Er ist Erfinder einer Druckpumpe, einer Wasserorgel, verschiedener Katapulte und Wasseruhren.

Die Regelung des Zuflusses in den Behälter KLMN, der der Zeitanzeige dient, geschieht indirekt, indem der Wasserspiegel im Zulaufbehälter BCDE geregelt wird. Der Schwimmer G hat dabei sowohl die Funktion der Messwerterfassung, als auch die des Stelleingriffs. Störgrößen sind der Zulauf, der dort herrschende Druck und der Ablauf.

Wenn der Zulaufbehälter nicht ganz voll ist, strömt Wasser vom Zulauf in den Behälter BCDE, bis der Schwimmer so weit gestiegen ist, dass er den Zulauf verschließt. Dies hat zur Folge, dass er Pegel und somit auch der Druck im Zulaufbehälter immer ungefähr gleich bleiben. Das wiederum führt dazu, dass der Abfluss in den Behälter KLMN relativ konstant ist und damit eine recht genaue Zeitanzeige mittels des Schwimmers PQ ermöglicht wird.

Alternativ hätte z.B. ein Überlaufbecken eingesetzt werden können, was aber eine Verschwendung von Wasser bedeutet hätte. Der Einsatz von Bedienpersonal, das den Zulaufbehälter regelmäßig auffüllt, hätte die Genauigkeit der Zeitanzeige negativ beeinflusst.

[zurück]